Vorgetäuschter Eigenbedarf zur Begründung einer Eigenbedarfskündigung: Schadensersatzersatzanspruch des Mieters gegen den Vermieter kann aufgrund eines später geschlossenen Räumungsvergleichs ausgeschlossen sein.

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck zum Urteil des Amtsgerichts München, Urteil vom 13. Januar 2013 – 474 C 19752/11 –, juris.

Weiterlesen->



Zur Eigenbedarfskündigung: Die ernsthafte Absicht des Vermieters, die freiwerdende Wohnung nach einer räumlichen Trennung vom Ehepartner zu nutzen und in Zukunft ohne den Ehegatten in der vermieteten Wohnung zu wohnen, kann den Eigenbedarf begründen.

Zum Urteil LG Heidelberg, Urteil vom 14. Dezember 2012 – 5 S 42/12 –, juris ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

Weiterlesen->



Bei einer Eigenbedarfskündigung ist nicht der Bedarf der zugrunde gelegten Wohnfläche durch das Gericht zu überprüfen.

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Berlin und Essen zum Urteil des Amtsgerichts Ahrensburg vom 27. September 2012 – 45 C 477/12 –, juris.

Weiterlesen->



Eine Eigenbedarfskündigung kann sogar dann zulässig sein, wenn die Nutzung der Wohnung ausschließlich zu beruflichen Zwecken erfolgen soll.

Ein Artikel von Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen, zum BGH Versäumnisurteil vom 26. September 2012 – VIII ZR 330/11 –, juris.

Weiterlesen->



Eigenbedarfskündigung: Der Vermieter macht sich bei vorgetäuschtem Eigenbedarf gegenüber dem Mieter schadensersatzpflichtig

Zum Versäumnisurteil des BGH vom 13. Juni 2012 – VIII ZR 356/11 –, juris ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Berlin und Essen.

Weiterlesen->



Bei einer Eigenbedarfskündigung sind die Interessen von Vermieter und Mieter gegeneinander abzuwägen. Wie ist eine solche Abwägung vorzunehmen, wessen Interessen überwiegen?

Zum Urteil des Landgerichts Frankfurt/Main, Urteil vom 23.8.2011 – 2-11 S 110/11 ein Kommentar von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und  Wohnungseigentumsrecht.

Weiterlesen->



Der Vermieter muss Umstände, die dem Mieter bereits in einem gesonderten Schreiben mitgeteilt wurden oder ihm aus sonstigen Gründen bereits bekannt sind, nicht noch einmal ausdrücklich in der Eigenbedarfskündigung aufführen.

Zum BGH Versäumnisurteil vom 06. Juli 2011 – VIII ZR 317/10 –, juris ein Artikel von Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen.

Weiterlesen->



Eigenbedarfskündigung – Leibliche Nichten und Neffen des Vermieters sind kraft ihres nahen Verwandtschaftsverhältnisses zum Vermieter Familienangehörige im Sinne von § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB.

Zum BGH Urteil vom 27. Januar 2010 – VIII ZR 159/09 –, BGHZ 184, 138-148 ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Berlin und Essen.

Weiterlesen->



Eigenbedarfskündigung: Schadensersatzansprüche des Mieters wegen vorgetäuschtem Eigenbedarf bestehen auch dann, wenn die eigentliche Kündigung unwirksam ist

Zum BGH Urteil vom 08. April 2009 – VIII ZR 231/07 –, juris ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Berlin und Essen.

Weiterlesen->



Eigenbedarfskündigung: Der Wohnbedarf eines Schwagers des Vermieters kann Eigenbedarf zumindest dann begründen, wenn ein besonders enger Kontakt besteht.

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Berlin und Essen zum Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH, Beschluss vom 03. März 2009 – VIII ZR 247/08 –, juris).

Weiterlesen->